WAB

Diese Betreuungsform ist geeignet für Mädchen und Jungen im Alter von 6-14 Jahren. Insgesamt sechs Kinder und Jugendliche leben hier familienähnlich zusammen und werden rund um die Uhr betreut. Drei Erzieher/innen sind abwechselnd jeweils mehrere Tage hintereinander im Einsatz und somit verlässlicher Ansprechpartner für Kinder und Eltern. Eine Mitarbeiterin des Pädagogisch-Therapeutischen Leitungsteams übernimmt Leitungs- und Koordinationsaufgaben und führt die Familien- und Elternarbeit durch. Außerdem unterstützt eine Hauswirtschafterin die Gruppe.Wadzeck-Stiftung-WAB-3.1.-(2)

Von den insgesamt sieben Wohngruppen befinden sich fünf im Haupthaus der Wadzeck-Stiftung in der Drakestraße in Steglitz-Zehlendorf und zwei in einer größeren Wohnbausiedlung in der Groß-Ziethener Straße im südlichen Tempelhof. Alle bieten Einzelzimmer für jedes Kind, einen Gruppenbereich mit großem Wohn-/Esszimmer, Küche und Bädern sowie ein Betreuer-zimmer und Büro.

Schwerpunkte der WAB-Betreuung sind – neben der Strukturierung des Tagesablaufs und der Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten – die Stärkung der Persönlichkeit des Kindes, seiner emotional-sozialer Kompetenzen und damit seiner Gruppenfähigkeit. Für eine möglichst sinnvolle Freizeitgestaltung gibt es sowohl Angebote für die Wohngruppe als auch gruppenübergreifende Angebote innerhalb der Wadzeck-Stiftung. Darüber hinaus werden Kontakte außerhalb der Wohngruppe, wie z.B. zu Klassenkameraden und Vereinsmitgliedschaften, begrüßt und unterstützt.

Wadzeck-Stiftung-WAB-3.1.Auch im schulischen und beruflichen Bereich wollen wir den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen helfen, positive Perspektiven zu entwickeln. Bei erhöhtem Förderbedarf kann das Kind im trägereigenen Schulprojekt „Kleine Schule“ aufgenommen und auf die Reintegration in eine Regelschule vorbereitet werden.

In der Regel ist das Ziel der Unterbringung, die psychische, soziale und emotionale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu fördern sowie parallel die Eltern so zu stärken, dass sie ihre Kinder mittelfristig wieder zu sich nehmen können. In den Fällen, in denen eine Rückführung nicht erreicht werden kann, ist eine Verselbstständigung der Kinder und Jugendlichen innerhalb der Wadzeck-Stiftung vorgesehen.

Der Kontakt des Kindes zu seiner Familie wird ausdrücklich gewünscht und unterstützt. Ebenso selbstverständlich ist für uns die intensive Eltern- und Familienarbeit.