Stationäre Familienaktivierung

Diese Betreuungsform verbindet die bedarfsgerechte Fremdunterbringung jüngerer Wadzeck-Stiftung-Stationäre-Familienaktivierung-4.1Kinder mit intensiver systemischer Familienarbeit. JANA ist ein Angebot für Familien in belasteten Lebenslagen mit dem primären Ziel der zeitnahen Rückführung (bis zu circa einem Jahr).  Den Eltern wird geholfen, während einer kurzfristigen stationären Unterbringung ihrer Kinder entscheidende Dinge ihrer Lebenssituation verändern. Die JANA Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen acht Kinder im Alter von 3-8 Jahren als Rund-um-die-Uhr-Schichtdienstgruppe mit aktivem Nachtdienst.

Die Stationäre Familienaktivierung JANA ist in einer Wohnung in der Pichelsdorfer Straße in Berlin-Spandau untergebracht. Auf einer Fläche von 213 qm befinden sich vier Doppelzimmer, zwei Bäder, ein großer Küchen-/Essbereich, Wohn-/Spielzimmer, Abstellkammer sowie Erzieherzimmer, Erzieherbad, Büro und Besprechungszimmer. Zur Wohnung gehört ein Garten.

Struktur, Selbstverständnis und Methoden bei JANA sind konsequent auf Bindungserhalt bzw. Bindungsförderung, systematische Stabilisierung der Familienbeziehungen und elterliche Kompetenzförderung ausgerichtet. Zentraler Punkt ist, den Eltern ihre Erziehungsverantwortung bewusst zu machen und sie nicht aus ihrer Elternverantwortung zu entlassen. Sie hospitieren im Gruppenalltag, betreuen die Hausaufgaben, begleiten ihre Kinder zu Terminen und Aktivitäten, erhalten Erziehungsberatung und nehmen an Elterntrainings teil.

Wadzeck-Stiftung-Stationäre-Familienaktivierung-4.1.-(2)Die Familienarbeit stützt sich vor allem auf Methoden systemischer (Kurzzeit-)Beratung und wird ergänzt durch Ansätze, die auf die Verbesserung von Widerstandsressourcen und Bewältigungskompetenzen zielen.

Das besondere Konzept intensiver Beteiligung und Beratung der gesamten Familie minimiert die Trennungsbelastungen für das Kind und erhöht die Chancen auf eine nachhaltig gelingende Rückführung. Sollte eine Reintegration einmal nicht möglich sein, werden Familien im Trauerprozess unterstützt und die Eltern motiviert, auch während einer weiteren Unterbringung  den Kontakt zu ihrem Kind zu halten.

Neben dem oben beschriebenem Konzept bietet JANA auch die Möglichkeit der Krisenunterbringung im Rahmen einer Inobhutnahme an, bei der in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und den Eltern eine zeitnahe Perspektivklärung stattfindet.