Leitbilder

Die Wadzeck-Stiftung versteht sich als lernende Organisation, die sich in einem stetigen Weiterentwicklungs- und Verbesserungsprozess befindet. Wir legen Wert auf eine konstruktive Auseinandersetzung, um die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit unserer Hilfeangebote zu sichern. Die Ansprüche, die wir an uns und unsere Arbeit stellen, sind in einem gemeinsam erarbeiteten Qualitätshandbuch dokumentiert.Wadzeck-Stiftung-Qualitätssicherung-2.3.-(2)

In diesem Leitfaden werden viele einzelne Teilprozesse im Hinblick auf Qualitätsverständnis, Zielgruppen, Führung und Mitarbeiterentwicklung detailliert beschrieben. Das Handbuch ist sowohl Vorgabe für die einzelnen Arbeitsbereiche als auch Grundlage für die Bewertung unserer Arbeit durch die Jugendämter und das Landesjugendamt. Alle Formen, Inhalte und Konzepte unserer Arbeit orientieren sich an gemeinsam entwickelten Leitbildern:

  1. Leitbild:
    Familien haben Anspruch auf Hilfen, die ihnen ermöglichen, (wieder) mit ihren Kindern zusammen leben zu können, und auf Einbeziehung in unsere Erziehungsarbeit

Mit unseren Betreuungsangeboten für ein Kind bieten wir Familien ergänzende und/oder kompensierende Hilfen an, aber treten nicht mit ihnen in Konkurrenz. Nur im Ausnahmefall bieten wir familienersetzende Hilfen an. Auch dann arbeiten wir herkunftsfamilienbezogen im Hinblick auf die biografische Bedeutung der Familie für das künftige Leben des Kindes oder Jugendlichen.

  1. Leitbild:
    Kinder brauchen bei psychischen und physischen Übergriffen durch Erwachsene unseren Schutz und unseren Beistand

Kinder und Jugendliche haben eine besondere Schutzbedürftigkeit vor psychischen und physischen Übergriffen durch Erwachsene. Deshalb stehen angemessene Kinderschutz­interessen manchmal in scheinbarem oder wirklichem Widerspruch zu den Interessen von Eltern. Hier besteht ein hoher Anspruch an verantwortliches pädagogisches Handeln von Professionellen, die in einer solchen Situation einer besonders reflektierten Haltung bedürfen.

  1. Leitbild:
    Wir stellen uns unserer Betreuungsverantwortung

Wir begegnen dem Kind und Jugendlichen, den Familien und dem beauftragenden Jugendamt mit persönlich und fachlich kompetenter Betreuungsverantwortung. In jedem Einzelfall loten wir alle Möglichkeiten der Betreuung aus und bedarfsweise nutzen wir neue Chancen bzw. kreieren neue Varianten. Wir sind da für die Umsetzung von Lösungen von Problemen der bei uns untergebrachten Kinder, Jugendlichen und deren Familien.

  1. Leitbild:
    Das Erkennen eigener Grenzen provoziert und produziert kreative Lösungen

Stoßen wir in der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien an Grenzen des augenblicklich Machbaren, so gibt es für die Einrichtung die Aufgabe, eine neue, angemessene Lösung zu suchen und umzusetzen (zum Beispiel durch die Einrichtung eines “runden Tisches zur Krisenbewältigung”).

  1. Leitbild:
    Wir konstruieren unsere Konzepte und institutionellen Lösungen entsprechend dem Betreuungsbedarf unserer Zielgruppen

Für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen und deren Familien ist die stetige Reflektion optimaler Entwicklungsbedingungen sowohl auf der Ebene des Einzelfalles als auch auf konzeptioneller Ebene für uns selbstverständlich. Vorhandene institutionelle Lösungen und Konzepte bedürfen einer ständigen Überprüfung und gegebenenfalls Verbesserung oder Erneuerung. Prägendes Merkmal dafür ist der Betreuungsbedarf der jeweiligen Zielgruppe.

  1. Leitbild:
    Es gibt nie nur eine Lösung

Methodisch arbeiten wir mit dem systemischen familientherapeutisch orientierten Ansatz, der menschlichem Miteinander nicht eindimensionale Problemlösungs- und Problemer­klärungsmuster zuordnet, sondern stets ein Bündel von Entscheidungsspielräumen und damit auch Entwicklungschancen. Diese zu suchen, auszuprobieren, zu verwerfen, neu zu suchen ist eine Aufgabe des solcherart zusammenarbeitenden Helfersystems.

  1. Leitbild:
    Kinder brauchen kleine Gruppen

Die Wadzeck-Stiftung verfolgt im stationären Bereich schon seit vielen Jahren das Ziel, dass durch unterschiedliche Umstände belastete Kinder und jüngere Jugendliche in Wadzeck-Stiftung-Qualitätssicherung-2.3.kleinen, überschaubaren Gruppen von wenigen Bezugspersonen betreut werden. Bei diesen sich ansatzweise familienähnlich strukturierenden Betreuungsformen achten wir darauf, dass auch diese Angebote familienergänzenden Charakter haben. Auch in Zukunft wird davon auszugehen sein, dass angemessene Entwicklungsförderung von Kindern eher und regelmäßiger in Gruppen zu erreichen ist, die von längeren Betreuungsintervallen der Bezugspersonen, von überschaubaren Gruppengrößen und von der Intimität der Wohnform geprägt sind. Soweit Eltern stärker in die Alltagsarbeit mit den Kindern eingebunden werden, hat dieses Leitbild eine weniger intensive Bedeutung.

  1. Leitbild:
     Wir fördern Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Ziel der Selbsthilfe und Selbstständigkeit und richten unsere Angebote und Methoden danach aus

Nicht alle Kinder und Jugendlichen können in ihren familiären Rahmen zurückgeführt werden. Diese jungen Menschen haben dann selbstverständlich anhaltende Unterstützung nötig auf dem Weg zu ihrer persönlichen Stabilisierung, bei dem Erreichen eines Schul- und Berufsabschlusses und einer individuellen Lebens- und Arbeitsperspektive. Neben der Klärung von Familienbeziehungen spielt die Entwicklung sozialer Kompetenz, der Hilfe zur Selbsthilfe und der Entwicklung von Fähigkeiten zur selbstständigen Lebensführung eine zentrale Rolle.

  1. Leitbild:
    Die Mitarbeiter/innen der Wadzeck-Stiftung zeichnen sich aus durch gegenseitige Wertschätzung, hohe Fachlichkeit und Verlässlichkeit sowie Orientierung ihrer Arbeit an den Bedürfnissen der Zielgruppen

Die Mitarbeiter/innen der Wadzeck-Stiftung stellen ihr Wissen und ihr Können mit angemessenen, flexiblen und geeigneten Hilfeformen in den Dienst der jeweiligen Zielgruppen. Sowohl der interne Dialog als auch der externe Austausch ist geprägt durch Transparenz, Achtung, offene Auseinandersetzung, gegenseitige Wertschätzung und hohes fachlich begründetes Kooperationsbewusstsein. Sowohl Jugendämter als auch Kinder und Jugendliche und deren Familien können sich auf menschlich und fachlich kompetente Mitarbeiter/innen verlassen.

  1. Leitbild:
    Die Vernetzung eigener und externer Fachkräfte, die Transparenz über das eigene Handeln sowie angemessene Beteiligung der Betroffenen fördert die optimale Lösung schwieriger Betreuungsprobleme

Die unterschiedlichen Betreuungsformen der Wadzeck-Stiftung vernetzen sich sowohl unter­ein­ander als auch mit anderen, vor allem regionalen Diensten und Hilfeformen. Bei der Suche angemessener Veränderungen der Betreuungsform und gegebenenfalls der Unterbringungsform fördert einerseits die Beteiligung aller erforderlichen Fachkräfte und der betreffenden jungen Menschen und ihrer Familien und andererseits die Herstellung größtmöglicher Transparenz über die Hilfechancen die Formulierung einer optimalen Lösung.